Über mich

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“
 Mahatma Gandhi

 

Geboren bin ich 1965 im erdigen Unterfranken, wo nicht nur Wein gedeiht.
Abitur 1984, Übersetzer- und Dolmetscherstudium bis 1987 (Englisch, Spanisch),
1988 Umzug – nie bereut – ins multikulturelle, umtriebige Rhein-Main-Gebiet.
Seit 1991 lebe und schreibe ich in der Möbel- und Autorenstadt Kelkheim im Taunus.
Von 1988 bis 1999 zusätzlich kreativ im Industrie-Marketing.

Seit 2001 selbständige Übersetzerin.
Zwei prägende Jahre an der Themse, Studien englischer Literatur.

Buch-Übersetzungen aus dem britischen, amerikanischen und indischen Englisch intensivieren den Wunsch, selbst Bücher zu schreiben.

Zweijähriges Studium ab 2008 an der Freien Journalistenschule Berlin,
von 2013 an zweieinhalb Jahre Fernstudium Theologie.
2011 Auszeichnung für die Reportage „Die Würde der Wohnsitzlosen“.

Ich schreibe für Magazine wie die „Sozialcourage“ der Caritas und „Anders Handeln“ von Andere Zeiten e.V. über interessante Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, fruchtbares Miteinander und Lebensstrategien, die funktionieren.

2019 erscheint bei Droemer Knaur mein erstes Buch: „Siehst du die Grenzen nicht, können sie dich nicht aufhalten“.

Experimentierfreudig, laufe und schwimme gern, auch mal gegen den Strom.
Erfahrene Rednerin. Ausgiebig unterwegs, um Menschen
berührende Hoffnungsgeschichten ins Herz zu legen,
glücklich verheiratet, zwei große Kinder.