„Philo soll für uns beten!“

Philo Kareden geht es heute sehr gut

Philo Kareden geht es heute sehr gut

Wundersam genesen von einer „unheilbaren“ Nierenkrankheit konnte die Inderin Philo Kareden vor 33 Jahren ein neues Leben beginnen. Vor ihrer Heilung konnte sie weder lesen noch schreiben und fühlte sich ungebildet. Heute hält sie Vorträge und führt
Exerzitien durch. Verschiedene Gaben und Charismen, wie Heilung, Lesefähigkeit und öffentliche Rede hat sie erhalten. Damit hilft sie anderen. PUR-Mitarbeiterin Jutta Hajek traf sich mit ihr und Professor Dr. Alexander Tharamangalam, um herauszufinden, warum die beiden so gefragt sind. Der Artikel ist im PUR Magazin 07/13 erschienen.

„Ich passe nicht in das …

Zitat

„Ich passe nicht in das Schema der Schulmedizin. Die Ärzte wundern sich“, sagt Rupert Roth aus Leutkirch im Allgäu. Philo Karedens Heilungsgeschichte im ersten Teil des Buches berührt ihn. Er ist schwer lungenkrank, geht aber halbtags arbeiten. Ihm ist der Glaube wichtig. Am 26. April haben Alexander Tharamangalam, Philo Kareden und Pater Lucas für ihn gebetet. „Seitdem geht es mir besser“, freut er sich.

„Wenn man einmal unten ist …

Zitat

„Wenn man einmal unten ist und sich aufbauen will, dann liest man ein Kapitel. Am besten, die Bibel liegt gleich daneben.“ Erika Lindtner aus Weilheim in Oberbayern arbeitet ehrenamtlich im Krankenbesuchsdienst der Pfarrgemeinde. Sie sieht „Der Funke Gottes“ als Meditationsbuch. Sie nimmt „Der Funke Gottes“ mit, wenn sie auf Exerzitien geht und hat das Buch an einen Jungpriester verschenkt, als Inspiration für Predigten.

Buchübersetzung: Der Funke Gottes

Die aktuelle Buchübersetzung „Der Funke Gotttes. Lass dich von Jesus heilen“ ist im April 2012 im fe-Medienverlag erschienen.

„Dear Jutta, actually we have to thank you for undertaking this great work of translation. You have worked so hard that this book can be realised in Germany. It is a great favour that you have done. May Jesus bless you and your Dear Ones.“ Pater Lucas Kapiarmala, Seelsorger der Pfarrei St. Leonhard in Forst bei Wessobrunn, der mich bei der Übersetzung unterstützt hat.

Weiterlesen